Aktuelle Infos

Die Generalüberholung rückt näher.

Seit nunmehr 3 Jahren laufen unsere Überlegungen, mit welchen finanziellen Mitteln wir die Amrumbank für weitere Jahrzehnte als ein sehenswertes und auch als fahrbereites, technisch einwandfreies Traditionsschiff erhalten können. Schon im Herbst 2016 hatten unsere Bemühungen beim Bund Erfolg mit der Zusage, dass uns für den Finanzbedarf in Höhe von 4,4 Millionen Euro die Hälfte in Höhe von 2,2 Millionen Euro aus einem Etat für Denkmalpflege zur Verfügung gestellt wird. Die Bedingung war, dass die Co-Finanzierung der zweiten Hälfte durch das Land Niedersachsen ebenfalls gefördert wird.

Diese Anforderung stellte sich seitens des zuständigen Niedersächsischen Wirtschafts-ministeriums aus mehreren Gründen zunächst als schwierig heraus. Die Bundeszusage kam zu einem Zeitpunkt, als der Landesetat für einen Doppelhaushalt der Jahre 2017 und 2018 schon beschlossen war. Außerdem gab es in Niedersachsen Neuwahlen, so dass uns erst die neugebildete Landesregierung im März 2018 in einem Nachtragshaushalt die Co-Finanzierung zusichern konnte. Diese erfreuliche Zusage nahmen wir mit Erleichterung und großer Freude auf.

Feuerschiff jetzt in der Werft

Es folgte dann der für unser Team schwierige Teil der vorbereitenden Maßnahmen, die jeweils in enger Absprache mit den Beauftragten des Bundes und des Landes erfolgten. Zwar hatten wir bereits für den Antrag an Bund und Land einen Investitionsplan erstellt. Die Umsetzung der Maßnahme mit Öffentlichen Mitteln erfolgt jedoch nur unter bestimmten Auflagen. Zur Erstellung einer Projektstudie wurde unter mehreren Bewerbern ein erfahrener Maschinenbau-Ingenieur aus Hamburg ausgewählt. Im regelmäßigen Austausch mit dem Vorstand und Beiratsmitgliedern wurde in fast einjähriger Arbeit ein Leistungsverzeichnis erstellt, in dem Positionen der Sanierungsmaßnahmen aufgelistet und die voraussichtlichen Kosten ermittelt wurden. Wünschenswertes, was nicht finanzierbar ist, wurde verworfen oder in der Prioritätenliste nach hinten geschoben. Abschließend hat ein Sachverständigen-Unternehmen aus Bremerhaven die Schiffbauliche Prüfung des Leistungsverzeichnis durchgeführt.

Das Schiff wird freigeräumt!

Zu den Bildern

Die vorgesehenen Maßnahmen wurden mit dem vorgesehenen Budget als realisierbar testiert. Die öffentliche Auftragsbekanntmachung des Verfahrens erschien ab dem 8. Juli 2019 unter www.bund.de mit Hinweis auf unsere Internetseite. Mehrere interessierte Werften forderten beim Vereinsvorsitzenden die Vergabeunterlagen an und reichten ihre Angebotsunterlagen bis zum geforderten Termin beim Verwaltungsvorstand der Stadt Emden schriftlich ein. Die eingegangenen Angebote wurden in Anwesenheit des Vereinsvorstandes und Vertretern der Zuwendungsgeber geöffnet und gesichtet. Unter Einbeziehung des Schiffbaulichen Prüfers wurden die Angebote geprüft. Es stellte sich heraus, dass die vorliegenden Angebote einer Vollständigkeitsprüfung nicht standhielten bzw. fehlerhaft waren. Die öffentlichen Ausschreibungen mussten zweimal wiederholt werden. Es kam zu Zeitverzögerungen.

Herzlich Willkommen

Ausschreibung

Die 3. Ausschreibung brachte dann den Erfolg. Nach Prüfung der Angebotsunterlagen stellte sich das Angebot der „Emder Werft und Dock GmbH“ (EWD) als das wirtschaftlich günstigste heraus. Beim Monatstreffen der Mitglieder am 2. Dezember 2019 konnte der Vereinsvorstand den Zuschlag für die Emder Werft allen Anwesenden mitteilen. Den aktiven Mitgliedern wurde für ihren mehr als dreimonatigen Einsatz an Bord des Feuerschiffes am zwischenzeitlichen Liegeplatz am Tonnenhof gedankt. Hier wurde an Bord Baufreiheit für alle Bereiche geschaffen. Das galt für die Räume des Restaurants und des Museums. Insbesondere der Bereich der Kombüse wurde für den späteren Einbau einer zeitgemäßen Kücheneinrichtung vorbereitet, die den Hygieneanforderungen angepasst werden muß. Ab dem 6. Januar 2020 ist die Amrumbank in einem Dock der EWD und wird dort saniert. Im Sommer wird die Amrumbank noch einmal zum Anleger Tonnenhof verholt. Dort werden alle ausgelagerten Exponate, wie Museumsstücke und sonstige Teile des Schiffes wieder an ihren angestammten Platz gebracht. Die neue Kombüse wird installiert. Nach Fertigstellung kommt die Amrumbank zurück an den in der Zwischenzeit erneuerten Anleger im Ratsdelft.

Museums-Feuerschiff
„Amrumbank / Deutsche Bucht" e.V.
Georg-Breusing-Promenade - 26721 Emden
Tel.: 04921-23285 (Museum)
Andere Zeiten: 0171-8388516 (H.G.Buß)
E-Mail: info@amrumbank.de

Das Restaurant

Copyright 2018: Museums-Feuerschiff Amrumbank - Deutsche Bucht e.V.