Arbeitsgemeinschaft der fahrenden Feuerschiffe

Arbeitsgemeinschaft der fahrenden Feuerschiffe Feuerschiff Borkumriff
Borkum Feuerschiff Amrumbank/Deutsche Bucht
Emden Feuerschiff Fehmarnbelt
Lübeck Feuerschiff ELBE 1
Cuxhaven Feuerschiff ELBE 3
Hamburg-Övelgönne
Feuerschiff WESER. Wilhelmshaven
Feuerschiff Bürgermeister Abendroth, Bremerhaven

Kontakt: Georg-Breusing-Promenade 26721 EMDEN buss@amrumbank.de (0171 8388516)

Pressemitteilung

anlässlich der Frühjahrstagung am 06.04. und 07.04.2019 in Cuxhaven, ELBE 1
Der Einladung der AG der fahrenden Feuerschiffe Küste (Borkum, Övelgönne, Lübeck, Cuxhaven, Emden, gegründet 30.04.2016) waren auch die Vertreter der Feuerschiffe WESER und BÜRGERMEISTER ABENDROTH sowie die Bundestagsorgeordnete Siemtje Möller, Wilhelmshaven, gefolgt. Bereits während der Herbstsitzung 2018 auf Borkum war beschlossen worden, den Kreis der Mitwirkenden entsprechend zu erweitern und neue Ziele und Aufgaben innerhalb dieser Gemeinschaft festzulegen.

Der Schwerpunkt der umfangreichen Tagesordnung war die Gründung einer Trägervereinigung der Feuerschiffe als ein eingetragener und gemeinnütziger Verein. Mit dieser Neugründung ist beabsichtigt, die noch existierenden Feuerschiffe in einer organisierten Gemeinschaft auch formal zu vereinigen, unabhängig vom Inhalt der einzelnen Betreiberkonzepte. Damit soll die besondere Bedeutung der ehemaligen und auch einzigartigen Seezeichenschiffe hervorgehoben werden. Zudem soll der Zusammenschluss die Chancen verbessern, Fördermittelzuwendungen für gemeinsame Aktionen an der Nord- und Ostseeküste erhalten zu können. Diese Wasserfahrzeuge gelten ohnehin als Botschafter der einzelnen Städte und Regionen und präsentieren sich dort als Wahrzeichen und als Touristen- /Publikumsmagnet. Die AG verständigte sich während ihrer Tagung auf verschiedene Gemeinschaftsaktionen und beabsichtigt, diese fortlaufend zu ergänzen und zeitangepasst zu veröffentlichen. Am Ende der intensiven Diskussion beschloss die Versammlung einstimmig, einen Feuerschiffsverein mit der Bezeichnung

„Maritimes Kulturgut Deutsche Feuerschiffe e.V.

zu gründen. Die Gründungsversammlung findet während der Herbsttagung am 12. und 13. Oktober 2019 in Hamburg statt. Für die Neugründung stehen vorerst mehr als 12 Mitglieder aus den einzelnen Feuerschiffsvereinigungen zur Verfügung. Eine Vereinssatzung wurde erarbeitet und einstimmig verabschiedet. Diese wird zwecks Prüfung der Rechtssicherheit einer Anwaltskanzlei aus Leer vorgelegt. Die Eintragung des Vereins wird in das Vereinsregister des Amtsgerichts Emden mit der Antragsstellung auf Gemeinnützigkeit beim Finanzamt Emden vorgenommen, das Vereinskonto bei einer Bank in Cuxhaven eingerichtet. Diese Gründungsversammlung ist öffentlich und findet unter Beteiligung von Vertretern aus Politik, Hafenwirtschaft, Kultur und Medien statt. Zusätzlich besteht die Absicht, mittelfristig in die nationale Unesco-Liste (Kulturerbe) eingetragen zu werden. Die Mitglieder sind sich der außergewöhnlichen Bedeutung der Kulturgüter Feuerschiffe bewusst. Daraus ist der Anspruch gewachsen, diese in Tradition und Brauchtum bundesweit aufzunehmen. Auch die anwesende Bundestagsabgeordnete, Siemtje Möller, stellte die Bedeutung der Traditionsschiffe heraus und bekundete deren hohe Bedeutung in der früheren Seefahrt mit der hoheitlichen Bundesaufgabe, die einzelnen Schifffahrtswege zu sichern und für ein gefahrloses Befahren zu sorgen.

Sehr erfreut darüber waren alle Vertreter der Feuerschiffe Küste, dass sich unter anderem die Bundestagsabgeordnete, Siemtje Möller aus Wilhelmshaven, bereits in der jüngsten Vergangenheit um unsere maritimen Denkmäler erfolgreich gekümmert hat. Auf Wunsch der Versammlung und nach reiflicher Überlegung erklärte sie sich bereit, als 1. Vorsitzende für den neuen Feuerschiffsverein kandidieren zu wollen. In die Vorschlagsliste zur Vorstandswahl beschlossen die Mitglieder einstimmig, als stellvertretenden Vorsitzenden und Sprecher Heinz-Günther Buß (Emden), als Schatzmeister Hermann Lohse (Cuxhaven) und als Schriftführer Oliver Schmidt (Lübeck) zu nominieren. In diese Liste können weitere Vorschläge aufgenommen werden.Einstimmig beschlossen wurde weiterhin eine gemeinsame Fahrt nach Hamburg während des Elbfestes im September 2020 nach Abschluss der endgültigen Planungen der zuständigen Organisatoren im Hamburger Hafen.

Abschließend nahm die Diskussion zur neuen Sicherheitsverordnung für Traditionsschiffe einen breiten Raum ein. Noch immer sind die Sorgen der Betreiber zur Nutzung der Feuerschiffe, sofern sie fahrend genutzt werden, nicht ausgeräumt. Alle Teilnehmer sind sich über die Gewährleistung eines hohen Standards für Besatzung und Gäste uneingeschränkt einig und realisieren die Maßgaben entsprechend ihrer Möglichkeiten. Doch sind damit hohe Zusatzkosten verbunden, die die einzelnen Vereinigungen nicht tragen können. Nach wie vor stehen nach den eigens durchgeführten Recherchen keine ausreichende Bundesmittel aus dem Bundesverkehrsministerium zur Verfügung. Mit tatkräftiger Unterstützung des Dachverbandes GSHW in Hamburg wird in ständigen Gesprächen mit Vertretern aus Berlin versucht, eine für beide Seiten tragbare Einigung zu erzielen. Daran beteiligt sind auch die Feuerschiffsbetreiber.
Eine gutorganisierte Schiffsbesichtigung und Informationen über die Hafenbetriebe in Cuxhaven bildeten den Abschluss dieser Frühjahrstagung.

Museums-Feuerschiff
„Amrumbank / Deutsche Bucht" e.V.
Georg-Breusing-Promenade - 26721 Emden
Tel.: 04921-23285 (Museum)
Andere Zeiten: 0171-8388516 (H.G.Buß)
E-Mail: info@amrumbank.de

Copyright 2018: Museums-Feuerschiff Amrumbank - Deutsche Bucht e.V.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen